Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Personen Dr. Martin Baesler Dr. K. F. Martin Baesler
Artikelaktionen

Dr. K. F. Martin Baesler

 
 

Kontakt:

Philosophisches Seminar

Husserl-Archiv

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Platz der Universität 3
79098 Freiburg

Kollegiengebäude I
Raum 1195

Sprechstunde: n. V.

Tel.: +49 761 203 2429
Fax: +49 761 203 2388
 
                                        bild für webseite des husserlarchivs.jpg
 

Arbeitsgebiet:

Moralphilosophie, politische Philosophie und Theorie, Demokratietheorie, philosophische Anthropologie, Ideengeschichte, Aristoteles, Kant


Beruflicher Werdegang

Abitur am Gymnasium Neuzelle 1999. Seit 1999 Studium der Philosophie und Politikwissenschaft in Freiburg und Glasgow; 2005 M.A. (Abschlussarbeit: Zivilgesellschaft im Wandel der politischen Transformation. Ist das Projekt 'Solidarność' gescheitert?); 2012 Promotion in Freiburg (Dissertation: Die Freiheit des Individuums als Pointe der politischen Transformation. Eine Analyse des Demokratisierungsparadigmas mit John Dunn und Aristoteles). Von Juli bis Oktober 2003 und November bis Januar 2003-04 Praktika in der EU-Vertretung und im Staatsministerium von Baden-Württemberg in Brüssel und Stuttgart; von Oktober 2005 bis September 2008 gepr. wiss. Hilfskraft im Projekt "Verantwortung Wahrnehmen" in der Arbeitsstelle für das Ethisch-Philosophische Grundlagenstudium (EPG), Universität Freiburg; von Oktober 2007 bis April 2010 Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Politische Philosophie und Ideengeschichte am Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg; von April 2010 bis Mai 2011 Visiting Graduate Student am King's College, University of Cambridge, Faculty of History (Supervisor Prof. John Dunn). Seit Oktober 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar, Husserl-Archiv, Universität Freiburg, und seit Oktober 2013 auch am Lehrstuhl für politische Philosophie, Theorie und Ideengeschichte, Universität Freiburg. Von Februar bis April 2015 Visiting Scholar an der University of Michigan (USA). Seit Oktober 2015 Gastforscher am Institut für Philosophie, Universität Potsdam.

 

Stipendien und Preise

  • Reisestipendium der Fritz Thyssen Stiftung für Forschungsaufenthalt an der University of Michigan (2015)

  • Max Müller-Förderpreis für die Dissertation (2012)
  • Förderung des Forschungsaufenthaltes an der University of Cambridge durch die Friedrich-Naumann-Stiftung (2010)
  • Promotionsstipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (2007-2010)
  • Baden-Württemberg Stipendium für das Studium an der University of Glasgow (2002-2003)

 

Publikationen

  • Lust- versus Vernunft: Das Problem der subjektiven Erfüllung in Kants Anthropologie, in: Oliver Müller und Giovanni Maio (Hrsg.): Orientierung am Menschen. Anthropologische Konzeptionen und normative Perspektiven. Göttingen: Wallstein 2015.

  • Rezension: Carnes Lord (ed.), Aristotle's 'Politics'. Second Edition (University of Chicago Press, 2013), Thomas L. Pangle: Aristotle's Teaching in the 'Politics' (University of Chicago Press, 2013), in: 

    History of Political Thought, Bd. XXXVI, Nr. 2, 2015, 394-397.

  • Geschichtliches Verstehen und praktisches Wissen. Der Kontextualismus der Cambridge School, in: INDES Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, 2014, S. 52–59.
  • Die Freiheit des Individuums als Pointe der politischen Transformation. Eine Analyse des Demokratisierungsparadigmas mit John Dunn und Aristoteles (= Politische Theorie). Würzburg: Ergon 2013.
  • Republikanische Herausforderungen. Freiheit durch Partizipation. In: Riescher, G. et al. (Hrsg.). Partizipation und Staatlichkeit. Stuttgart: Steiner 2012, 71-90.
  • An Historiographical Approach to Democratization, in: Journal for Cambridge Studies 5 (4) 2010, 49-64.

 

Lehre

  • Masterseminar "Freiheit im Staat" (WS 2015/16)
  • Proseminar "Kants politische Philosophie" (WS 2015/16)
  • Proseminar "Kants 'Kritik der praktischen Vernunft'" (SoSe 2015)
  • Interpretationskurs "Kants Grundlegung zur Metaphysik der Sitten und Metaphysik der Sitten 2" (SoSe 2015)
  • Proseminar "Grundlagen der politischen Theorie 1" (SoSe 2015)
  • Proseminar "Grundlagen der politischen Theorie 2" (SoSe 2015)
  • Kandidatenkollquium Politische Theorie (SoSe 2015)
  • Proseminar "Der Mensch bei Kant" (WS 2014/15)
  • Proseminar "Freiheit im Staat – Überlegungen zu einem politiktheoretischen Grundproblem" (WS 2014/15)
  • Proseminar "Grundlagen der politischen Theorie" (WS 2014/15)
  • Interpretationskurs "Kants Grundlegung zur Metaphysik der Sitten und Metaphysik der Sitten" (WS 2014/15)
  • Vorlesung "An Introduction to Political Philosophy" (WS 2014/15) (Teaching Fellowship at University College Freiburg)
  • Proseminar "Grundlagen der politischen Theorie 2" (SoSe 2014)
  • Proseminar "Grundlagen der politischen Theorie 1" (SoSe 2014)
  • Interpretationskurs "Immanuel Kant: 'Anthropologie in pragmatischer Hinsicht' und ihre Rezeption 2" (SoSe 2014)
  • Proseminar "Immanuel Kants politische Philosophie" (SoSe 2014)
  • Hauptseminar "Das Dilemma der politischen Ideengeschichte" (zusammen mit Prof. G. Riescher, WS 2013-14)
  • Vorlesung "An Introduction to Political Philosophy" (WS 2013-2014) (Teaching Fellowship at University College Freiburg)
  • Hauptseminar "Die philosophischen Grundlagen der Menschenrechte und ihre Kritik" (WS 2013-2014)
  • Interpretationskurs "Immanuel Kant: 'Anthropologie in pragmatischer Hinsicht' und ihre Rezeption 1" (WS 2013-14)
  • Proseminar "Einführung in die politische Philosophie" (So 2013)
  • Interpretationskurs "Aristoteles: Politik 2" (SoSe 2013)
  • Interpretationskurs "Aristoteles: Politik 1" (WS 2012-13)
  • Proseminar "Gleich und unabhängig - Ist das die Bedingung der menschlichen Freiheit: John Lockes politische Theorie" (WS 2012-2013)
  • Proseminar "Einführung in die Grundlagen des Liberalismus und Neoliberalismus" (zusammen mit Dipl.- Vw. Ekkehardt Köhler, Walter Eucken Institut Freiburg, (WS 2009-2010)
  • Proseminar "Antike politische Philosophie - Aristoteles" (WS 2008-2009)
  • Proseminar "Einführung in die Demokratie- und Transformationstheorien" (So 2008)
  • Proseminar "Individuum und Polis - Politische Theorie der Antike: Platon und Aristoteles" (WS 2007-2008)

 

Vorträge, Tagungen und Workshops

  • Vortrag „Lust versus Vernunft: Das Problem der subjektiven Erfüllung in Kants Anthropologie“ im Colloquium Phaenomenologicum, Universität Freiburg, Dezember 2014

  • Organisation von „The Currency of Justice: Aristotle on the Ambivalence of Money“ von Stefan Eich (Yale University)—Freiburger Kolloquium Politische Theorie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Dezember 2014

  • Vortrag: "Die Sprache und Klugheit des Kontextualismus", Freiburger Kolloquium Politische Theorie, Universität Freiburg, Juli 2014
  • Vortrag: "Die philosophischen Grundlagen der Cambridge School", Postgraduiertenkolloquium, Universität Freiburg, Juli 2013
  • Organisation von Vortrag und Workshop: John Dunn "Why We Need a Global History of Political Thought", Universität Freiburg, November 2013 (mehr Informationen)
  • Workshopteilnahme "Political Thought and Democratic Theory", Queen Mary Symposium in the Humanities and Social Sciences Januar 2011, Queen Mary, University of London (mehr Informationen)

 

Sprachen

Englisch, Französisch, Latinum, Graecum

 

Schulungen

  • "Problem-based Learning - A key to facilitate students' learning", Zentrum für Hochschuldidaktik, Universität Freiburg, Februar 2014
  • "Lecturing, one-to-one supervision and teaching skills", Department of History, University of Cambridge, Mai-Juli 2010

 

Dissertation

Titel: Die Freiheit des Individuums als Pointe der politischen Transformation. Eine Analyse des Demokratisierungsparadigmas mit John Dunn und Aristoteles

Betreuer: Prof. Dr. G. Riescher und Prof. Dr. H.-H. Gander, Supervisor in Cambridge: Prof. John Dunn

Abstract:

Die Arbeit verortet sich zwischen politischer Theorie und Praxis, indem der einzelne Mensch als Ausgangspunkt für die Politik verstanden wird. Im 1. Schritt wird die Ideengeschichte der Demokratisierung analysiert. Daraufhin wird im 2. Schritt John Dunns politische Theorie dargestellt. Im 3. Schritt wird der Begriff des Politischen von Aristoteles erarbeitet, um im 4. Schritt auf die heutige Aristotelesforschung eingehen zu können.

Die Arbeit deckt auf, dass der Kerngedanke von Demokratisierung trotz langjähriger Transformationsforschung immer noch unausgesprochen geblieben ist. Mit einer eingehenden Analyse des Demokratiebegriffs in der Ideengeschichte wird aufgezeigt, dass das Verständnis des Individuums den Schlüssel für die Demokratieforschung bilden sollte. Mit der Herausarbeitung der Bestimmung der Gesellschaft und der Politik, die maßgeblich auf einer realistischen Einschätzung des 'demos' beruht, wird die idealistische und realistische Ideengeschichte in ihren wesentlichen Punkten zusammengeführt mit dem Resultat eines unumstößlichen Ausgangspunktes für das Verständnis der Demokratie. Mit John Dunn als modernen Vertreter der Ideengeschichte und mit Aristoteles als Begründer des Politischen wird der Boden für einen historisch begründeten Demokratiebegriff gelegt. Anhand von Vertretern der heutigen Aristotelesforschung wird im letzten Teil der Arbeit die Bestimmung des Staates als Idee des Guten im Zusammenhang mit den natürlich gegebenen Mängeln und Konflikten im Staat erarbeitet. Auf der Grundlage dieses Vorgehens eröffnet sich die Frage nach der Bestimmung des politischen Individuums als Ausgangspunkt einer gelingenden demokratischen Gesellschaft. Sie ermöglicht die erste Diskussion über eine positiv bestimmte Freiheit in der Politik. Die Arbeit vermag zu zeigen, dass es für die Berücksichtigung des Individuums in der Politik eine alternative Herangehensweise geben muss, um Politik vom Einzelnen her zu verstehen und nicht andersherum.

 
 

 

 

 

 

You'll need Skype CreditFree via Skype
Benutzerspezifische Werkzeuge